AVEM

0

Einleitung

Das AVEM (Arbeitsbezogenes Arbeits- und Erlebensmuster) ist ein Fragebogen der subjektives Verhalten und Erleben in Bezug auf Arbeit und Beruf mißt. Per Selbsteinschätzung werden 66 Items auf einer 5-stufigen Einschätzung (trifft zu bis trifft nicht zu) bearbeitet, aus denen sich mittels Faktorenanalyse 11 Primär und 3 Sekundärfaktoren extrahieren lassen. Anwendung findet der Test in Arbeits- und Gesundheitsbezogenen Aspekten. Neben u.a. beruflichen Ehrgeiz und erlebter Berufskompetenz wird auch die Distanzierungsfähigkeit zur Arbeit und die erlebte soziale, familiäre Unterstüzung in Bezug auf Arbeit gemessen. Krankheitsbilder wie Worcaholic und Burn out sind gerade in Berufen in denen soziales Engagement gefordert ist (Lehrer, Pflegepersonal) nicht selten. Und in Hinsicht dieser gesundheitsgefährdenden Verhaltensweisen ist der AVEM entwickelt worden. So ist es möglich Probanden in 4 verschiedene Gruppen zu klassifizieren, die gesundheitsförderliche oder gesundheitsbeeinträchtigende Verhaltens- und Erlebensweisen in bezug auf Arbeit beschreiben. Angelehnt ist diese Klassifizierung an klassischen Risikotypen (z.B. Risikotyp A, Risikotyp B) für psychische oder psychosomatische Erkrankungen. Das Ergebnis eines AVEM sollte aber nicht nur der Verhaltensprävention, sondern auch der Verhältnisprävention dienen.

Konstruktion

Der ursprüngliche Item-Pool umfaßte 121 Items, die an einer Stichprobe von 301 Probanden angewandt wurden. An den Ergebnissen wurde eine Faktorenanalyse durchgeführt. Es wurden die Items herausgenommen, deren Faktorladungen unter 0.3 lagen. Eine weitere Itemselektion wurde anhand der Trennschärfe und Schwierigkeit vorgenommen. Der Test besteht dann aus 66 Items, von denen jeweils 6 auf eine von 11 Dimensionen zugeordnet werden. (Für die elf Skalen-> siehe Anhang) Eine weitere Faktorenextraktion von Sekundärfaktoren bringt weitere 3 Faktoren hervor: 1. Sekf.: Skala 1,2,3,4,-5 laden auf diesen Sekf. Bei diesem Faktor handelt es sich um das Arbeitsengagement. 2. Sekf.: Skala -6, 7, 8 laden auf diesen Sekf. Hier wird die persönliche Widerstandsfähigkeit abgebildet. 3. Sekf.: Skala 9, 10, 11 laden auf diesen Sekf. Hier wird das Lebensgefühl auch außerhalb der Arbeit, im allgemeinen beschrieben.

Typenbildung

Die Typenbildung wurde an einer Stichprobe von n=1589 durchgeführt. Mittels einer Clusteranalse wurden die Testprofile zu Klassen zusammengefaßt, die am besten zueinander paßten. 4 Cluster waren das Ergebnis. Um eine spätere Einordnung von Testergebnissen in die Typenklassen zu ermöglichen, wurde eine Diskriminanzanalyse durchgeführt, zur Ermittlung der am stärksten trennenden Skalen. Distanzierungsfähigkeit, beruflicher Ehrgeiz und subjektive Bedeutsamkeit der Arbeit trugen am meisten zur Trennung bei.. (zur Validierung der Typen->siehe Hand-out)

Zur Beschreibung der Typen:

Typ G: der „gesunde“ Typ.

  • relativ hohe Ausprägung im beruflichen Engagement
  • keine Starke Ausprägung Verausgabungsbereitschaft
  • hohe Distanzierungsfähigkeit
  • hohe offensive Problembewältigung
  • geringe Resignation
  • Gutes Lebensgefühl:
  • erlebte Unterstützung durch Familie, Lebenszufriedenheit

Typ S: Der „Schonungstyp“.

  • geringe Ausprägung der Bedeutsamkeit der Arbeit, Ehrgeiz, Verausgabungsbereitschaft u.s.w.
  • aber starke Distanzierungsfähigkeit
  • auch keine hohe Resignationstendenz
  • ebenso relativ hohe Lebenszufriedenheit

Risikotyp A: Der klassische A-Typ (Friedman & Rosenman, 1974) mit Zusammenhang zu koronarer Herzerkrankung

  • starke Bedeutsamkeit der Arbeit, hohes Engagement u.s.w.
  • sehr geringe Distanzierungsfähigkeit
  • keine hohe Widerstandsfähigkeit
  • keine erlebte Unterstützung durch Familie

Risikotyp B: der „Burn out“ -Typ

  • geringe Ausprägung bei Bedeutsamkeit der Arbeit, Engagement u.s.w.
  • aber auch eingeschränkte Distanzierungsfähigkeit
  • niedrige Widerstandsfähigkeit
  • hohe Resignationstenden
  • auch niedrige Lebenszufriedenheit und soziale Unterstützung

 

Literatur: Schaarschmidt & Fischer (1996) Arbeitsbezogenes Arbeits- und Erlebensmuster. Swets Test Service: Frankfurt

 

post