Neurodermitis

0

Atopische Neurodermitis (Neurodermitis; Neurodermatitis; Asthma Ekzem) chrinische Hautkrankheit, die subjektiv mit Juckreiz einhergeht und bei der es zu sichtbaren Infiltrationen, Verhärtungen und ekzematischen Veränderungen der Haut kommt. triff oft mit anderen allergischen Stö-rungen (z.B Asthma bronchiale); häufig verläuft inSchüben Epidemiologie – alle Altersklassen (ab Säuglingsalter) – Stadtbevölkerung häufiger betroffen als Landbevölkerung – psychosomatische Ambulanz: 1,2% aller Patienten Erkrankungssituation – häufig: Probleme in der Partnerbeziehung, Trannungen, , Annäherungen an Menschen, die eine ge-fühlsmäßige hohe Valenz für den Betroffenen haben, heftige Affekte die mit Ambivalenz verbunden sind (der Wunsch nach der Selbstdarstellung spielt zentrale Rolle; „Exhibitionismus“) Ursachen – endogen atopische Disposition nachgewiesen – ein einfacher Zusammenhang mit müttelichem Verhalten ist nicht zu postulieren Psychodynamik – keine einheitliche Persönlichkeitsstruktur, aber typologisch bestimmte Züge: schizoide Neurosen-struktur, schizoide Kontaktproblematik hinter einer hysterischen Fassade (Fallbeispiel auf Seite 317) – oft: Isolation. sozialer Rückzug Therapie – medikamentöse (wird im Buch nicht erwähnt, aber meines Wissens doch eingesetztz) – Verarbeitung der psychosozialen Gesichtspunkten der Erkrankung, ohne ablehnend oder vorwurfsvoll zu werden – aufdeckende psychotherapeutische Behandlung (längere Dauer) gute Möglichkeit: analytishe Grup-pentherapie