Fernstudium: Vorteile und Nachteile gegenüber Präsenzstudium

0

Wie unterscheidet sich eigentlich ein Fernstudium von einem regulären Studium an der Universität? — Was sind die Vor- und Nachteile? — Lerne ich dieselben Inhalte? — Wie kann ich mir den Studienalltag ohne den täglichen Gang zur Universität eigentlich vorstellen? — Und habe ich Kontakt zu Kommilitonen?

All dies sind Fragen, die aufkommen wenn man über ein Fernstudium im Bereich Psychologie nachdenkt. Es gibt einige Vor- und Nachteile sowie Herausforderungen und Anreize. Zunächst lässt sich sagen, dass ein Fernstudium ein vollwertiges Studium ist, welches weitesgehend ohne Anwesenheit im Hörsaal auskommt. Ein Fernstudium kann man also, abgesehen von wenigen Präsenzseminaren und Klausuren, im Prinzip von jedem beliebigen Ort mit Internetanschluss absolvieren. Die Vorstellung, in einer einsamen Berghütte oder unter Palmen zu studieren, wirkt auf den ersten Blick wirklich skurill, ist aber mit genug Disziplin und Motivation durchaus machbar. Durch Lernplattformen, sowie Foren, Online-Vorlesungen und weitere E-Learning Tools ist ein modernes Fernstudium möglich.

Nicht nur für Menschen, die gerne reisen ist ein Fernstudium eine gute Wahl sondern auch für all jene, die besser damit beraten sind von Zuhause aus zu studieren. Seit einigen Jahren gibt es zudem einen Trend in Richtung Home Office, für Unternehmen wird es immer wichtiger Mitarbeiter zu beschäftigen, die über Medienkompetenz und Eigenmotivation verfügen.

Die Idee des Fernstudiums ist jedoch älter. Schon bevor das Internet in den Alltag der meisten Menschen einzog gab es die Möglichkeit ein Fernstudium zu absolvieren. In den 1960er Jahren gab es in Deutschland das erste Institut für Fernunterricht.

1974 wurde die Fernuniversität in Hagen gegründet, die mit ca 85.000 Studenten nicht nur die größte Fernuniversität, sondern auch die größte Universität in Deutschland ist. Die Inhalte eines Fernstudiums unterscheiden sich nicht von denen einer Präsenzuniversität, die Creditpoints und Module sind dieselben. Qualitativ gibt es keinen Unterschied, lediglich formal.

Jedoch kommen nicht alle Studiengänge ohne Präsenzzeiten aus. So ist es nicht möglich ein Studium mit großem Praxisanteil, wie zum Beispiel der Humanmedizin, im Rahmen eines Fernstudiums zu absolvieren.

Finanzierung und Förderung

Je nach Uni schwanken die Semestergebühren. Es gibt private Universitäten, an denen man für ein Fernstudium mehrere hundert Euro pro Monat bezahlt, es gibt aber auch staatliche Fernuniversitäten, bei denen ein regulärer, niedrigerer Semesterbeitrag fällig wird. Wie bei jedem anderen Studium gibt es die Möglichkeit BaFöG zu beantragen, sich für Stipendien zu bewerben oder einen Bildungskredit zu nehmen. Es gibt hier also keinen Unterschied zur einem Präsenzstudium.

Für wen ist das Studium besonders geeignet?

Wer gerade sein Abitur in der Tasche hat und es gewohnt ist innerhalb einer festen Struktur an einem festen Ort zu lernen kommt vermutlich nicht sofort auf die Idee an einer Fernuniversität zu studieren. Ein Fernstudium wird insbesondere dann interessant wenn es Gründe gibt, die dagegen sprechen, feste Vorlesungszeiten einzuhalten und sich in die Universität zu begeben.

So ist es zum Beispiel für jemanden, der schon fest im Berufsleben ist eine große Hürde den Job gegen ein Studium einzutauschen oder seine Stunden zu reduzieren um ein Präsenzstudium in Teilzeit zeitlich in den Alltag einzubauen. Für junge Eltern oder auch alleinerziehende Elternteile kann es ebenfalls sehr schwierig sein, die herkömmliche Struktur eines Studiums mit dem Alltag zu vereinbaren. Darüber hinaus kann es jemandem, der eine körperliche Behinderung hat zugute kommen nicht ständig den Weg in die Uni auf sich nehmen zu müssen.

Es gibt ausserdem Menschen, die gar nicht die Möglichkeit haben ihren Lebensort zu verlassen, da sie sich beispielsweise im Strafvollzug befinden. Die Fernuniversität bietet all diesen Menschen eine Möglichkeit die Hürden zu überwinden und sich akademisch aus- oder weiterbilden zu können.

Vor- und Nachteile eines Fernstudiums auf einen Blick:

Vorteile Nachteile
•         Flexibilität in Bezug auf die Zeiteinteilung und den Studienort •         Kaum Kontakt zu Mitstudierenden im Alltag
•         Entspannt im Wohnzimmer Vorlesungen anhören anstatt im Hörsaal mit vielen Menschen auf engem Raum zu sitzen •         Starker Fokus auf Eigeninitiative und Selbstdisziplin, der zu nicht geringen Abbruchquoten an Fernuniversitäten führt
•         Berufliche Verpflichtungen werden nur minimal vom Studium tangiert •         Ständige Versuchung atttraktiveren Aktivitäten nachzugehen anstatt etwas für die Uni zu tun
•         Die Fähigkeit sich selbst zu organisieren, Zeit sinnvoll einzuteilen, Verpflichtungen und Aufgaben im Blick zu behalten wird vertieft •         Wenig vorgegebene Struktur von aussen, was dazu führen kann, dass man den Überblick verliert.
•         Man ist nicht gezwungen für das Studium umzuziehen und sich einen neuen Lebensmittelpunkt zu suchen •         Es sind nicht alle Studiengänge verfügbar

 

Kontakt zu Kommilitonen: Vernetzungs- und Austauschmöglichkeiten

Der Kontakt zu Kommilitonen gestaltet sich nicht ganz einfach. Manche der Kommilitonen sitzen sogar am anderen Ende der Welt und schreiben ihre Klausuren ebenfalls dort. Man kann Kommilitonen über das Online Angebot der Fernuniversität finden und sich mit ihnen austauschen. Es hat sich ebenfalls bewährt über Facebook Gruppen zu gründen bzw. ihnen beizutreten und so einen Austausch über das Studium aufrecht zu erhalten und Treffen zu vereinbaren.

Eigenschaften und Ressourcen, die sich förderlich auf ein Fernstudium auswirken

  • Eigeninitiative – Im Gegensatz zu einem regulären Studium kann man sich nicht nach oder vor den Vorlesungen und Seminaren unterhalten, austauschen, Pläne schmieden und Freundschaften schliessen sondern muss selbst aktiv werden
  • sich selbst motivieren können – Es ist für ein Fernstudium wichtig, sich selbst motivieren zu können, von dem was man studiert überzeugt zu sein und zeitliche sowie geistige Ressourcen dafür freizuhalten.
  • Organisationstalent – Ein Fernstudium lässt sich, genau wie jedes andere Studium, nicht nebenbei zwischen Tür und Angel erfolgreich absolvieren. Einführungsveranstaltungen, Foren und Gruppen der Fernuniversität helfen dabei einen Weg in den Studienalltag zu finden.
  • Selbstdisziplin ausserhalb der Uni gibt es wahnsinnig viel Ablenkung und Versuchungen, die sehr verlockend sind wenn die Motivation schwindet. Es ist wichtig, diesen Alternativen zu widerstehen und am Ball zu bleiben.

Alles in allem ist ein Fernstudium eine gute Möglichkeit das Studium an seinen Lebensstil und -mittelpunkt anzupassen, sowie flexibel und mithilfe der technischen Möglichkeiten unserer Zeit eine akademische Ausbildung zu absolvieren. Unter Personalern erfreuen sich Absolventen eines Fernstudiums übrigens immer größerer Beliebtheit, da sie durch diese Form des Studiums bereits bewiesen haben, dass sie sich gut selbst motivieren können, über ein hohes Maß an Selbstdisziplin verfügen und zur Eigeninitiative fähig sind.

Service – Alle Fernstudiengänge: