Gesunde Ernährung – in aller Kürze …

0

Gesunde Ernährung Unter gesunder Ernährung versteht man eine vielseitige, abwechslungsreiche Ernährung, die alle wichtigen Elemente enthält, die ein Körper braucht um zu funktionieren. Eine ausgewogene Ernährung bildet die Basis für einen gesunden Körper. Es gibt zwei Nährstoffgruppen. Die Makro- und die Mikronährstoffe. Um sich gesund zu ernähren müsse beide in der Balance gehalten werden. Zu den Makronährstoffen gehören Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette. Mikronährstoffe sind Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Werden diese Bestandteile nicht in ausreichender Menge konsumiert, kann man von einer Fehlernährung oder Unterernährung sprechen. Diese kann Mangelerscheinungen hervorrufen.Nimmt der Körper zu viele Makronährstoffe auf, kann Übergewicht eine Folge sein. Das kann auftreten, wenn nur Pizza bestellen an der Tagesordnung liegt.

Ernährungshinweise

Grundbaustein in der Lebensmittelpyramide bilden Getreideprodukte, sowie Kartoffeln und andere Ballaststoffhaltige Nahrungsmittel. Außerdem beinhalten diese Nahrungsmittel lebenswichtige Mineralien und Vitamine. Zweitwichtigstes Nahrungsmittel bilden Gemüse und Obst. Die Faustregel besagt, dass man 5 Mal am Tag Obst und Gemüse zu sich nehmen sollte. Am besten frisch und unverarbeitet, da in rohem Zustand noch die meisten Nährstoffe enthalten sind. Gemüse ist Wichtiger, deshalb sollte man nur etwa zwei Drittel des benötigten Gemüsekonsums auch an Obst verzehren.

Tierische Produkte

Tierische Produkte sind ebenfalls Hauptbestandteil gesunder Ernährung, sollten aber aufgrund ihres Fettgehalts vor allem in Maßen konsumiert werden. Man sollte zwei Mal die Woche Fisch zu sich nehmen und an Fleisch- und Wurstwaren sollte man maximal 300-600g zu sich nehmen.

Nicht zu viel Fett

Dem Körper sollten maximal 60-80g Fett pro Tag zugeführt werden. Wichtig hierbei ist auch um welches Fett es sich handelt. So ist pflanzliches Fett, dass in den verschiedenen Ölen wie zum Beispiel Olivenöl, Rapsöl oder Sonnenblumenöl wesentlich gesünder ist als tierische Fette.

Salz und Zucker

Zu viel Zucker ist ungesund und kann den Blutzuckerhaushalt durcheinander bringen. Langzeitfolgen kann ein erhöhtes Diabetesrisiko darstellen. Es ist wichtig darauf zu achten, dass man so wenig zuckerhaltige Getränke wie möglich zu sich nimmt. Zu viel Zucker kann außerdem frühzeitiges Hungergefühl hervorrufen.

Ausreichend Flüssigkeit

Die Flüssigkeitszufuhr ist Elementar und schützt den Körper vor Dehydrierung. Die empfohlene Menge an Wasser, ungesüßtem Tee oder anderen zuckerarmen Getränken beträgt zwischen 1,5 und 2 Litern.

Zusammenfassung

Es ist wichtig alle Bausteine der Ernährung im richtigen Verhältnis zu sich zu nehmen, um eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten. Doch nicht nur die Ernährung ist ein wichtiger Faktor für die Gesundheit des Körpers. Sport spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Eine gesunde Lebensweise verlängert das Leben und verbessert die Fitness und das Körpergefühl.