SBT: Stressbewältigungstraining für psychisch kranke Menschen; Ein Handbuch zur Moderation von Gruppen – Matthias Hammer – Psychiatrie-Verlag – Rezension

0

Der Autor hat sich mit einem speziellen Thema – der Stressbewältigung – beschäftigt und dafür ein Gruppentraining entwickelt.

Beim vorliegenden Handbuch handelt sich bereits um die 6. Auflage, in der die Grundstruktur beibehalten, aber Rückmeldungen sowohl von Teilnehmenden dieses Trainings aber auch von Kollegen des Entwicklers eingearbeitet und die Literatur aktualisiert wurden.

Zunächst wird in die Thematik mit theoretischen Aspekten und formalen Gegebenheiten eingeführt. Es wird gut verständlich auf wichtige Punkte eingegangen, ohne ganz tiefgründig einzusteigen. Bei den einzelnen Kapiteln des theoretischen Teils gibt es am Rand Pfeile und Schlagwörter, die deutlich machen worum es im nächsten Abschnitt geht. Es wird außerdem mit Abbildungen und Tabellen gearbeitet, um die Inhalte auch bildlich zu verdeutlichen. Das Thema “Über- und Unterforderung im Zusammenhang mit einer Stressreaktion” wird durch eine Zusammenfassung nochmal einprägsamer gemacht.

Im Anschluss an die Einführung werden die Module des Trainings, es gibt sieben Hauptmodule mit Themen wie “Stress”, “Entspannung”, “Krisenbewältigung” und “Achtsamkeit” und fünf Zusatzmodule mit Inhalten wie “Gesundheitsförderliches Verhalten” und “Fähigkeiten zur selbständigen Lebensführung verbessern”, ausführlich beschrieben. Am Rand finden sich wiederum wichtige Anmerkungen, um zu zeigen wie gearbeitet wird. Zum Einsatz kommen Kurzvorträge durch den Trainer, in denen er ins aktuelle Thema der Sitzung einführt und die wichtigsten Aspekte erklärt. Zusätzlich kommen Arbeitsblätter zum Einsatz, die die Teilnehmer individuell für sich bearbeiten sollen, bei einigen wird auch die ganze Gruppe einbezogen. Wenn die Teilnehmer die ausgehändigten Arbeitsblätter – es sind zwischen einem und vier in jedem Modul – gut für sich erarbeiten, haben sie am Ende des Trainings eine beachtliche Sammlung an wertvollen Hilfestellungen, die sie in schwierigen Situationen anwenden können. Alle Arbeitsblätter werden den Trainern durch den Autor zum kostenfreien Ausdrucken zur Verfügung stellt.

Neben der individuellen Auseinandersetzung mit Themen durch die Bearbeitung der Arbeitsblätter fließen auch die persönlichen Erfahrungen der Teilnehmenden ein, welche durch das Stellen von Leitfragen am Flipchart gesammelt werden. Durch das schriftliche Festhalten haben alle die Aspekte vor Augen und können sich individuell einbringen. Der Trainer kann mit gezielten Fragen noch weitere Beiträge sammeln und eigene benennen.

Die einzelnen Module verlaufen recht ähnlich (Begrüßung-Erarbeiten des Themas-Erfahrungsaustausch-Bearbeitung von Arbeitsblättern), so dass sich die Durchführenden recht einfach vorbereiten können und die Teilnehmer eine feste Struktur vorfinden, die es ihnen erleichtert sich auf die Sitzungen einzulassen. Augenscheinlich besteht eine gute Balance zwischen Informationsvermittlung durch den Trainer, den Einsatz von Arbeitsblättern und dem individuellen Erfahrungsaustausch. Das Vorgehen in jedem Modul wird verständlich beschrieben, es gibt Hinweise für den Trainer, am Ende des Moduls wird außerdem benannt welche Arbeitsmaterialien und Arbeitsblätter benötigt und welche Aspekte am Flipchart notiert werden.

Als guter Hinweise ist benannt, dass das Programm auf verschiedene Bedingungen und Teilnehmergruppen angepasst werden kann, es gibt die Möglichkeit das komplette Programm durchzuführen, d.h. insgesamt mit zwölf Modulen zu arbeiten. Es können aber auch nur bestimmte Zusatzmodule angewendet werden. Es ist auch möglich, dass Zusatzmodule Hauptmodule ersetzen. So können die jeweiligen Trainer für ihre Gruppen bestimmen, welche Inhalte sinnvoll erscheinen und welche nicht. Damit kann das Programm sowohl über einen kürzeren als auch über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden.

Das vorliegende Manual ist gut durchdacht, gut strukturiert und für die Anwender verständlich beschrieben. Durch die flexible Handhabung kann es sich in ganz unterschiedlichen Kontexten bewähren. Obwohl es auf eine Gruppendurchführung ausgelegt ist, erscheint es ebenso möglich bestimmte Themen und Arbeitsmaterialien in der Einzelberatung zu nutzen, was es noch vielfältiger macht.